Meine Arbeitsweise

Aufgrund meines beruflichen Werdegangs habe ich in vielen Lebens- und Arbeitsbereichen Erfahrungen gesammelt (s. Profil). Diese prägen, jede auf ihre Weise, mein therapeutisches Denken und Handeln.

Meine Ausbildung als Psychotherapeutin habe ich mit der Systemischen Therapie begonnen und gehe daher bewusst ressourcenorientiert, wertschätzend und konstruktiv in meiner Arbeit vor.

Meine therapeutischen Erfahrungen haben mir über die Jahre gezeigt, zu welch tiefgreifenden Veränderungen wir Menschen fähig sind, wenn wir zu uns selbst und unseren Bedürfnissen einen gesunden Zugang finden. Diesen Zugang zu finden ist aber oft nicht leicht. Die klinische Hypnose, eine sanfte und non-direktive Form der therapeutischen Nutzung der natürlichen Fähigkeit zur Trance, kann uns helfen, diesen Zugang zu uns selbst zu verbessern. Da, wo nötig, setze ich diese Methode gern ein zur Unterstützung des therapeutischen Prozesses. Eine Therapie ausschließlich unter Einsatz von Hypnose lehne ich ab.

Zur Erlangung von Reife und Weiterentwicklung gehört meiner Erfahrung und Überzeugung nach die Auseinandersetzung mit beiden Ebenen unseres Seins, der bewussten sowie der unbewussten Ebene. Die Arbeit auf der bewussten Ebene bedeutet oft Arbeit und Übernahme von Selbstverantwortung. Ohne dies, kann meiner Meinung nach, eine psychische Heilung nicht stabil sein und somit nicht gelingen. Mein persönliches Ziel ist es jedoch, mich von jedem Patienten irgendwann zu verabschieden – mit dem guten Gefühl, dass dieser Mensch bewusst eigene gute Entscheidungen trifft und unabhängig und gesund leben kann. Unabhängig – auch von therapeutischen Hilfsangeboten ;-) .

Die Verhaltenstherapie bietet mit ihrem transparenten sowie lösungs- und handlungsorientierten Vorgehen dafür eine gute Grundlage!