Für Mitglieder von Berufsgenossenschaften oder anderen Kostenträgern

Im Rahmen von Unfällen (z.B. Arbeitsunfällen, zu denen auch Wegeunfälle sowie erlebte Überfälle zählen) oder beruflich bedingten Erkrankungen kann es zu akuten oder auch längerfristigen psychischen Belastungen kommen, die psychotherapeutisch zu behandeln sind. Sollten Sie unter psychischen Belastungen leiden, die durch Unfälle oder Arbeitsbelastungen verursacht wurden, die zeitlich schon länger her sind, dann klären Sie bitte mit Ihrer Berufsgenossenschaft, Ihrer gesetzlichen Unfallversicherung oder Ihrer Rentenversicherung, ob diese bereit ist, den Zusammenhang der psychischen Belastungen zum Arbeits-/Unfall oder beruflichen Belastung zu prüfen und bei anerkanntem Bedarf die Kosten für eine psychotherapeutische Versorgung zu übernehmen. Auch in diesen Fällen erfolgt nach Vorgaben des Kostenträgers eine geregelte Antragstellung im Vorfeld der Therapie.


Informationen für: